Wo und was - zur Hölle - ist

ABU HAMRA“???

 

Welcher Sporttaucher oder Rotmeer-Reisende kennt inzwischen nicht das „Elphinstone-Riff“? 

Ein berühmter Spitzentauchplatz, recht dicht unter Land direkt vor der Küste zwischen El Quesir und Marsa Alam. In einem Atemzug zu nennen mit den ganz großen ägyptischen Top-Spots wie „Brother Islands“ oder „Daedalus Riff“.  Im arabischen heißt der Platz „Abu Hamra“ – „Vater des Roten Berges“, nach dem auffälligen Berg auf gleicher geographischer Höhe wie das Riff am Festland.

Seit Rudi Kneip´s ersten Tauchgängen am „Elphinstone“ in den frühen 80ern  waren vermutlich tausende Taucher dort, gar nicht wenige sind dort verunglückt und geblieben…

Bei den örtlichen Operators und erfahrenen Tauchern gilt „Elphinstone“ als besonders gefährlicher Tauchplatz, weil seine vorgelagerten Plateaus im Norden und Süden auch wenig routinierte & trainierte,  mit den örtlichen Gegebenheiten nicht vertraute und nicht im Strömungstauchen erfahrene Taucher zu Abstiegen im Blauwasser, weit unterhalb der Sicherheitsgrenzen, verleiten!

Zudem halten sich hartnäckig „Phantasy“-Gerüchte vom „Sarkophag“ im Torbogen des Südplateaus…  zwar purer Unsinn, aber trotzdem ist der Durchbruch im südlichen Riffplateau ein absolutes Highlight für entsprechend vorbereitete Taucher in mindestens 55m Tiefe !

Außerhalb der Hochsommermonate ist das Riff ein bei Weißspitzen-Hochseehaien (Carcharhinus Longimanus) beliebter Aufenthaltsort und Zwischenstopp auf ihren ruhelosen Wanderungen durch das Rote Meer und die indo-pazifischen Tropen…

 Jedenfalls sind Tauchgänge am „Elphinstone“ allemal eine interessante Sache: Mit der Strömung von Nord nach Süd am Riff entlang, bei den Riffhaien auf der langen Nordspitze in großer Tiefe oder den „Longis“ direkt unter der Oberfläche im Süden…

 

Und was ist ein „FARSHA“ ?

So heißt auf Arabisch ein „tiefes Riff“, so wie ein „Ergh“ ein kleiner Riffblock ist, der bis kurz unter die Oberfläche reicht oder ein „Habili“ ein noch im „Wachstum“ befindliches Riff, ein „Junior-Riff“ – sozuagen….  wenn man denn die paar tausend Jahre warten mag, bis der „Junior“ denn mal vielleicht erwachsen wird!

Und   FARSHA ABU HAMRA   ist vielleicht eins der letzten Abenteuer, die das nördliche Rote Meer bieten kann!!!!

 

Was liegt an?

 Ein „Farsha“, ein tiefes Riff, dem „Elphinstone“ nicht weit nördlich vorgelagert, klein, schwer zu finden, noch schwerer zu betauchen, etwa 40 bis 45 Meter tief an der Riffkrone, allein aus der Tiefsee im Blauwasser hochragend, voller standorttreuer Schwarmfische und voller Haie…  Die Frage „Wo sind nur all die Haie geblieben?“ könnte dort einer Antwort näher gebracht werden…

FARSHA ABU HAMRA kann nur bei ruhiger See angefahren und betaucht werden. Man braucht einen guten Kapitän und die richtige Crew.

Und nun fahren Kimmo und Mike im Sommer 2009 dahin:  Die erste organisierte Tauchsafari zum  FARSHA ABU HAMRA  - mit Fotoexkursion und zur kartographischen und photographischen Erfassung dieses letzten, noch (fast) unentdeckten Tauchplatzes.

Termin(e) :  Letzte Juni-Woche ´19  und erste August-Woche ´19 -

Abfahrt ab HRG, SUBEX Dive-Center –

Safari für 4 bzw. 5 Tage – eigene Ausrüstung erwünscht, kann ergänzt werden - Preise voraussichtlich unter 400,-€ ab HRG, werden a.s.a.p. verifiziert  -  Flüge können vermitelt/empfohlen werden.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok